29 Mai, 2019

Plötzlich Führungskraft?

29 Mai, 2019

„Herzlichen Glückwunsch, Sie sind unsere beste Frau im Vertrieb!

Sie leiten ab sofort das Vertriebsteam.“

Mit diesen und ähnlichen Sätzen wird man oftmals in den Führungssessel befördert.

Und nun?

Was ist nun der beste Weg diese Führungsrolle auch ganz und gar zu leben?

Eignet man sich neue Fähigkeiten an, oder reflektiert man bestenfalls das, was notwendig ist mit dem Vorhandenen?

Viele Wege führen hierbei nach Rom.

 

 

Das ist aus unserer Sicht der kürzeste und beste Weg seine Führungsrolle anzunehmen und zu leben:

 

  1. Will die Führungskraft überhaupt Führungskraft sein?

Jeder hat schließlich die Fähigkeiten in sich, die er braucht.

Die Dame in obigem Beispiel scheint eine Top-Vertrieblerin zu sein.

Möglicherweise liegt ihr genau das am Herzen.

Sieht sie sich selbst jedoch nicht als Führungskraft und möchte anstelle von Führungsaufgaben lieber neue Vertriebsgebiete übernehmen, sollte die Beförderung umgehend überdacht werden.

 

  1. Welche Kompetenzen/ Fähigkeiten bringt die Person bereits mit?

Hierbei empfehlen wir einen IST/SOLL Abgleich sowie eine Selbst- und eine Fremd- Einschätzung.

Hier geht es zum Formular Selbsteinschätzung Führungskraft

 

  1. Definieren Sie gemeinsam konkrete Optimierungsschritte und bestimmen Sie einen Zeitpunkt, wann Sie sich erneut zu diesen Punkten zusammensetzen wollen, um einen erneuten Abgleich vorzunehmen.

  2. Halten Sie wöchentliche Jourfixe mit Ihren Führungskräften ab und führen Sie selbst vorbildlich. (Orientieren Sie sich für sich selbst am Formular Selbsteinschätzung)

 

Viel Freude beim erfolgreichen Steuern von Beförderungen!

Wer noch mehr Unterstützung wünscht, dem empfehlen wir unsere Führungskräfteentwicklungsprogramme.

Leadership Training Level A

und für bereits langfristige Führungskräfte das Leadership Training Level B

«
»