12 Dez, 2018

Menschen, die ihre Ziele definieren erreichen diese auch…

12 Dez, 2018

Ein Haus, einen Hund, eine eigene Firma, ein gutes Einkommen.. diese und ähnliche Ziele haben wir oftmals im Leben.

Es gibt Menschen, bei denen sieht das Ziele-Erreichen eher fluffig und leicht aus, wohingegen andere ihre Ziele manchmal sogar nie erreichen.

Woran liegt das?

Wissenschaftler haben eine mögliche Erklärung dafür gefunden: Wir müssen unsere Ziele einfach nur aufschreiben!

Professor Jordan Peterson von der University of Toronto machte einen Versuch, indem er 700 Schüler in folgende Gruppen aufteilte:

Die erste Gruppe bekam keine Aufgabe, während die zweite Gruppe dazu angehalten wurde, ihre Ziele und Wünsche für ihre Zukunft (beruflich und privat) aufzuschreiben.

Anschließend bat er diese 2. Gruppe, sich über ihr bisheriges Leben Gedanken zu machen.

Gedankengänge, wie: „Wie wurde ich, wie ich heute bin?”, „Was half mir auf meinem Weg bis hier her?”, „Wofür bin ich dankbar?”,„Was davon wird mich auch in Zukunft begleiten?” können hierbei hilfreich sein.

Anschließend bat er diese 2. Gruppe, diese Gedankengänge auf ihrem weiteren Lebensweg im dafür zu benutzen, einen entsprechenden Lebensweg für sich zu entwickeln.

2 Jahre vergingen und der Professor stellte dabei fest, dass die 2. Gruppe sehr positive Veränderungen zeigten, während sich in der 1. Gruppe keine Unterschiede feststellen ließen.

Auch eine Studie der Havard University aus dem Jahr 1979 zeigte, dass 84% der Studenten keine klaren Ziele für die Zukunft hätten, während 13 % zwar Ziele hätten, aber diese nicht notiert haben und nur 3% hatten Ziele und Pläne tatsächlich fixiert. Zehn Jahre später wurden selbige Studenten befragt und die Gruppe der 3%, die ihre Ziele fixiert hatten, wiesen ein 10 mal höheres Einkommen vor, als alle anderen Studenten.

Fern ab von Materiellem, könnte es sich lohnen, seine Ziele klar zu wissen und zu fixieren?

Gerade der Jahreswechsel könnte hierbei genau zur richtigen Zeit kommen.

Ihre Kira Schultheis

«
»