25 Okt, 2018

So wirst Du Deinen Perfektionismus los

25 Okt, 2018

Kennst Du das auch, im Job gut sein zu wollen, der perfekte Familienvater/ die ultimative Mutter zu sein, sich regelmäßig mit Freunden zu treffen, den Garten/ Balkon tipptopp haben zu wollen und das Zuhause stets “gut in Schuss” präsentiert zu wissen?

Sag mal, wie sympathisch sind Dir Menschen, die immer top aussehen, immer gut gelaunt sind, mit sich und allem stets höchst zufrieden zu sein scheinen und Makellosigkeit ausstrahlen, wohin man blickt.

Im Leben läuft NIEMALS immer alles rund! Das Leben besteht aus Ecken und Kanten und wir gehören nun einmal zum Leben dazu. Ohne arm kein reich, ohne Sonne kein Schatten und ohne Traurigkeit kein Gefühl des Glücks.

Folgende 3 Schritte, Deine Perfektion zu vermindern (nicht komplett abzulegen, denn ein gesundes Maß an Perfektion ist gut) gebe ich Dir hier an die Hand:

1. Sei gut zu Dir

Höre auf mit Dir ständig zu hart ins Gericht zu gehen. Freue Dich über das, was Du schaffst und setze Dir Prioritäten. “Ich kann sie nicht alle retten” könnte ein innerer Satz lauten.

2. Niemand kann es so geil wie Du!

Die Welt bleibt zugegebenermaßen kurz stehen, wenn Du nicht mehr sein solltest, aber glaube mir, sie wird sich ohne Dich weiter drehen… Jeder ist ersetzbar, auch Du! Mit dem Wissen darum lass Fehler zu! Hier darfst Du bei den anderen anfangen. Schmunzle über ihre Fehlbarkeit und all die Dinge, die Du besser machen würdest, wenn – Ja wenn sie Dir wichtiger wären, als Du und Deine Gelassenheit just in diesem Moment.

3. Danke Pareto

Welch ein spitzen Prinzip: erreiche mit 20% Einsatz 80% Deiner Ziele.

Wie genau? Du bist doch der Perfekte!!! Mache Dir Gedanken dazu und setze es priorisiert um.

Perfektion entsteht übrigens, wie so viele Angewohnheiten, in der Kindheit.

Danke Eltern für das Gefühl der Notwendigkeit euch unser Können unter Beweis stellen zu müssen, damit wir euer Lob, eure Anerkennung oder einfach eure Beachtung bekommen.

Huch- so gehen wir auch mit unseren Mitarbeitern um?

Vielleicht ist es ja eine gute Woche für unerwartete, positive, tiefgründige und bewegende Feedbacks.

Eure Kira Schultheis 👋🏽

«
»