09 Mai, 2017

Ersetzen Sie „Es tut mir leid“ dank Emotionaler Kompetenz öfter mal mit „Danke“!

09 Mai, 2017

Emotionale Kompetenz im Alltag

Stellen Sie sich folgende Situation vor.

Sie haben Jahrestag mit Ihrer Frau.

Ihre Frau kocht traditionell an diesem Tag abends Ihr Lieblingsgericht.

Als Sie sich abends auf den Heimweg machen klingelt Ihr Telefon und Ihr wichtigster Kunde hat einen Notfall.

Sie informieren Ihre Frau darüber, dass es später wird und eilen zur Rettung Ihres Kunden.

Um 22:30 kommen Sie zu Hause an.

A)

Der Tisch ist noch immer gedeckt und Ihre Frau ist auf dem Sofa eingeschlummert.

Sie gehen zu ihr und flüstern „Es tut mir leid Schatz“.

Ihre Frau atmet tief durch, lächelt traurig-verständnisvoll und Sie berichten von Ihrem turbulenten Tagesausklang.

B)

Der Tisch ist noch immer gedeckt und Ihre Frau ist auf dem Sofa eingeschlummert.

Sie gehen zu ihr und flüstern „Danke“.

Sie öffnet die Augen und Sie ergänzen:

„Danke Dir für Deine Mühen, uns ein wundervolles Essen zu bescheren.

Danke dafür, dass ich seit 7 Jahren die beste Frau an meiner Seite habe.

Danke für Dein Verständnis, in Notfällen für meine Kunden da sein zu können.

Danke, dass Du mich morgen Abend in unser Lieblingsrestaurant begleitest, zu dem ich Dich hiermit einlade.

Danke für Dich!“

Seien Sie sich Ihrer Emotionen bewusst, handeln Sie emotional kompetent und benennen Sie Ihre Gefühle.

Bedanken Sie sich für das, was Ihnen wichtig ist und was bei einem “Es tut mir leid” vorerst untergehen würde. Ihr Gegenüber hat viel mehr davon, konkrete Wertschätzung zu erfahren, als “Ihr Leid” zu hören.

P.S. Öfter “Es tut mir leid” mit “Danke” zu ersetzen bedeutet natürlich NICHT IMMER … und manchmal macht es auch die Mischung aus “Tut mir Leid … und Danke…!”

Erfahren Sie hier mehr zum Thema “Eigene Muster durchbrechen”.

Die Leadershipexperten

Führungskräfteentwicklung und Persönlichkeitsentwicklung der anderen Art.

 

«
»