06 Jul, 2017

In 5 Stufen vom Mitarbeiter zum gefühlten Mitunternehmer

Optimale Mitarbeiterführung leicht gemacht:

Von der Vision angefangen, die wie ein Stern über einem Berggipfel steht und eine Richtung vorgibt, aber nicht zwingend erreichbar sein muss, über Ziele, die wie ein Bergkreuz realistisch erreichbar sind, über Werte und Glaubenssätze, die das Unternehmen und die Mitarbeiter nach außen und innen repräsentieren, bis hin zu Strategien auf dem Weg hinauf zum Bergkreuz mit dem richtigen Personalentwicklungskonzept im Gepäck, so stellen wir uns die Metapher optimaler Personalentwicklung vor.

 

Stufe 1: Die Vision als Fixstern

Formulieren Sie Ihre Unternehmens – Vision als Fixstern, der über einem Berggipfel steht, den Weg vorgibt, die Richtung weist, jedoch nicht zwangsläufig erreichbar ist.

Bps.: Ein Wasserwerkbesitzer formuliert seine Vision: Wir wollen alle Erdenbürger mit Trinkwasser versorgen.

 

Stufe 2: Ziele als Bergkreuz

Ziele, die wie ein Bergkreuz auf dem Berg realistisch und tatsächlich erreichbar sind bilden Ihren nächsten Schritt.

Bps.: Ende Dezember 2018 wollen wir XY Mio Umsatz erzielt haben, 50 neue Mitarbeiter einstellen, in punkto Werbung wollen wir uns zu einer Marke etabliert haben,…

 

Stufe 3: Werte und Mission als Gefühl Ihrer Mitarbeiter

Definieren Sie Ihre Unternehmenswerte.

Werte haben Ihre Mitarbeiter in ihren Herzen auf ihrem Weg bergauf zum Bergkreuz mit dem Fixstern im Blick.

Bsp.: Ein familiengeführter EDEKA Markt würde hier definieren: Familiär, Regional, Qualität.

Ein börsendotiertes Unternehmen würde hier definieren: Belastbar, Erfolgreich, Innovativ

Beide Unternehmen ziehen unterschiedliche Mitarbeitertypen an. Definieren Sie Ihre Unternehmenswerte und Ihre Mitarbeitertypen.

 

Stufe 4: Strategien und Base Camps

Wenn Sie die definierten Ziele für jeden Abteilungsleiter herunterbrechen, so dass sein persönlicher Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg deutlich wird, kann dieser selbiges mit seinen Mitarbeitern tun. Schön wäre, wenn sowohl die Führungskräfte als auch die Mitarbeiter in Anlehnung an die Ergebnisse des Vorjahres selbst definieren würden, welche Zahlenziele möglich wären. Erfahrungsgemäß werden oftmals höhere Ziele gesteckt, als die Unternehmer erwartet hätten. Lassen Sie sich überraschen!

Denken Sie bei der Erreichung der Ziele und damit auch der jeweiligen Camps an das Feiernd der Erfolge. Das hebt die Stimmung und maximiert den Energiehaushalt!

 

Stufe 5: Zielvereinbarungen und Rucksäcke für den Anstieg packen

Nun gilt es, die Ergebnisse in Form einer Zielvereinbarung festzuzurren.

Hierbei werden auch Weiterbildungsbedarfe fachlich und personal skills mit bedacht.

Benennen Sie in diesem Gespräch all das, was bisher in der Zusammenarbeit bereits sehr gut und gut läuft.

Perfekt wäre hierbei ein Personalgespräch mit Selbst- und Fremdeinschätzung (diese erfolgt vorab durch Sie) des Mitarbeiters sowie Optimierungsmöglichkeiten seinerseits für das kommende Jahr bis zum nächsten Personalgespräch.

Denken Sie bitte daran, Konsequenzen vom Mitarbeiter benennen zu lassen, sofern er seine Ziele nicht erreicht oder seine Optimierungen nicht vornimmt.

 

Nutzen Sie unsere Metapher um Ihrem Fixstern und Ihrem Bergkreuz mit sich selbst motivierenden Mitarbeitern und gut gepackten Rucksäcken erfolgreich näher zu kommen.

 

Sie finden diesen Beitrag interessant und anregend? Hier finden Sie Weitere.

Trackback URL: http://pegasus-training.de/2017/07/06/mitarbeiterfuehrung/trackback/

Leave a comment:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.